Home » Arbeitsplatz der Zukunft » Wie Dell die “Mission: Mitarbeiter” mit dem Dell Plan 2020 umsetzt

Wie Dell die “Mission: Mitarbeiter” mit dem Dell Plan 2020 umsetzt

Dell Plan 2020

Doris Albiez

Unternehmen, die sich zukunftsweisend ausrichten, definieren sich nicht nur über ihren wirtschaftlichen Erfolg und gesundes Wachstum: Sie stellen sich der Verantwortung, die sie gegenüber Umwelt, Gesellschaft und Mitarbeitern haben. Aus diesem Grund hat Michael Dell schon vor Jahren den Dell Plan 2020 ausarbeiten lassen, der aus konkreten Zielen für eine ehrgeizige Umweltstrategie und vielen Maßnahmen zur Mitarbeiterförderung besteht.

Die Leitlinie von Dell ist es, Technik und Wissen vor allem so einzusetzen, dass sie den Menschen und der Umwelt Nutzen bringen. Das war 2012 für die Firma der Ausgangspunkt, um eine Strategie und einen Plan zu erarbeiten, der bleibende Werte zum Ziel hat und die gesteckten Ziele bis zum Jahr 2020 erreichen will.

Die Kernbereiche der Strategie sind: Natur und Umwelt, die Mitarbeiter im Unternehmen und das soziale Engagement im Umfeld der Firma. Im Plan ist dazu eine Selbstverpflichtung festgeschrieben, regelmäßig die Entwicklung bis 2020 zu dokumentieren und öffentlich zu machen.
Im Bereich Umwelt zielt der Dell Plan 2020 auf eine Senkung des Rohstoffverbrauchs und Schonung der natürlichen Ressourcen, eine Reduktion des CO2-Verbrauchs, auf Energiesparmaßnahmen und das Recycling. Zum sozialen Engagement zählen vor allem Aktivitäten, welche die örtlichen Gemeinden stärken, in denen Dell-Angehörige leben.

Dieser Artikel beschreibt ausführlich, was sich Dell zur Förderung der eigenen Mitarbeiter vorgenommen und bereits auch umgesetzt hat. Die wichtigsten Punkte dabei sind:

  • Die Arbeitsumgebung so attraktiv zu gestalten, dass die Mitarbeiter ihr Potenzial ausschöpfen können, sich berufliche Ziele erreichen lassen und die Arbeit Spaß macht.
  • Eine Unternehmenskultur zu etablieren, in der alle Mitarbeiter Risiken eingehen dürfen und sollen, die sie aktiv fördert und den Wert ihrer Arbeit schätzt. Sie sollen stolz sein können, bei Dell zu sein und zu wirken.
  • Führungskräfte zu schulen, dass sie engagiert die Potenziale der Teammitglieder zur vollen Entfaltung bringen.
  • Dafür zu sorgen, dass jeder Mitarbeiter eine Stimme hat, die auch auf den höheren Unternehmensebenen gehört und bei der Weiterentwicklung der eigenen Firma berücksichtigt wird.

Diese Ziele sind auch Teil einer weiteren aktuellen Entwicklung, die unter dem Begriff „Mission: Mitarbeiter“ im Fokus von Dell steht.

Herausforderungen eines weltweiten Unternehmens

Zu Hause arbeiten: Dell Mitarbeiter können auch heute schon im Homeoffice arbeiten – ein Arbeitsmodell, dass immer beliebter wird. (Quelle: Dell)

Zu Hause arbeiten: Dell Mitarbeiter können auch heute schon im Homeoffice arbeiten – ein Arbeitsmodell, dass immer beliebter wird. (Quelle: Dell)

Dell ist ein gutes Beispiel, welche Herausforderungen ein internationales Unternehmen meistern muss, das 100.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern beschäftigt. Viele Teams sind über Ländergrenzen verteilt und müssen trotz der verschiedenen Kulturen und Kommunikationsstile effektiv zusammenarbeiten. Dies geht nur mit einer Unternehmenskultur, in der Zusammenarbeit, Integration und Diversität eine große Rolle spielen.

Hinzu kommt der Wettstreit vieler Technologie-affiner Firmen um die besten Fachkräfte. Für Dell ist klar, dass sich gute Mitarbeiter nur einstellen und auch dauerhaft halten lassen, wenn das Unternehmen von den eigenen Mitarbeitern als erstklassige Firma gesehen und bewertet wird. Das klappt natürlich nur, wenn die im Plan 2020 festgehaltenen Ziele (Spaß an der Tätigkeit, attraktive Karriereziele und Möglichkeiten sich zu entfalten und Ideen einzubringen) auch umgesetzt werden. Dazu gehört auch eine moderne und effiziente technische Ausstattung am Arbeitsplatz (siehe Forrester-Studie 2016).

Dass dies bei Dell bereits sehr gut gelingt, zeigen aktuelle Umfragen und Analysen: In der Untersuchung „Deutschlands beste Arbeitsgeber 2016“ von Focus und kununu belegt Dell deutschlandweit den 2. Platz bei den mittelgroßen Unternehmen aus dem Bereich „Telekommunikation und IT“.

Aber Dell verlässt sich nicht nur auf externe Analysen: Intern misst das Unternehmen über die jährliche Befragung „Tell Dell“, wie die Mitarbeiter wichtige Aspekte wie Loyalität, Erreichen von Karrierezielen, Stolz auf die eigene Firma und die Entwicklung von Dell sehen. Diese Bewertungen sollen im Rahmen der Dell Plan-2020-Aktivitäten zu mindestens 75 Prozent positiv ausfallen.

Flexible Arbeitsmodelle: Connected Workplace

Dell entwickelt und verkauft nicht nur Produkte, die eine flexible Arbeit ermöglichen, sondern fördert den Einsatz auch bei den eigenen Mitarbeitern. Sie können sich schon heute jederzeit und weltweit mit fast jedem Gerät mit der Dell-IT verbinden und von jedem Ort der Welt arbeiten. Um das zu erreichen, hat Dell schon im Jahr 2013 sein Programm „Connected Workplace“ gestartet.
Rund 20 Prozent der Belegschaft von Dell können darüber flexible Arbeitsmodelle und täglich unterschiedliche Arbeitszeiten nutzen, um Leben und Arbeit besser in Einklang zu bringen (Work-Life-Balance). Außerdem führt es dazu, dass sie leichter mit Kollegen aus verschiedenen Kontinenten und weit auseinanderliegenden Zeitzonen zusammenarbeiten können.

Für Dell ist „Connected Workplace“ eine strategische Komponente, um Fachkräfte zu binden und sich selbst als attraktiven Arbeitsgeber zu präsentieren. Der Dell Plan 2020 sieht vor, dass letztendlich mehr als die Hälfte aller berechtigten Mitarbeiter am Programm „Connected Workplace“ teilnehmen. Um den Erfolg dieses Ziels sicherzustellen, unterstützt Dell seine Führungskräfte mit zahlreichen Qualifizierungsmaßnahmen und Zeit, damit Sie Ihre virtuellen Teams auch erfolgreich managen und weiterentwickeln können.

Aktive Gemeinschaften bilden

Mitarbeiter der Zukunft

Mitarbeiter im Fokus: Individuelle Förderung, Weiterqualifizierung und die Schaffung einer passenden Arbeitsumgebung für Mitarbeiter ist für Dell wichtig. (Quelle: Dell)

Als Besonderheit hat Dell „Employee Resource Groups (ERGs)“ (zu deutsch etwa: Thematische Mitarbeiter-Teams) ins Leben gerufen. Bis 2020 sollen 40 Prozent aller Mitarbeiter in einer Gruppe aktiv sein. Es gibt ERGs für Mitarbeiter, die Gemeinsamkeiten bezüglich des Geschlechts, der Nationalität, der ethnischen Herkunft, der Lebensführung, der sexuellen Orientierung oder anderen Interessen haben. Sie ermöglichen den Kontakt der Mitarbeiter untereinander über Fachabteilungen und Ländern hinweg und fördern eine persönliche, professionelle Weiterentwicklung sowie das Engagement in der Firma als auch im lokalen Umfeld.

Das Ziel ist, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und kreative Kräfte freizusetzen, weil jedes Mitglied des Teams seine eigene Gedankenwelt, seine Perspektive und seine Ideen einbringen kann.

Einige Beispiele:

  • „Women in Search of Excellence“ – setzt sich für die berufliche Entwicklung von Frauen ein
  • „GenNext“ – fördert die Einführung und Nutzung von sozialen Medien innerhalb von Dell
  • „True Ability“ – fördert die Entwicklung von Produkten für Menschen mit Behinderungen, hilft aber auch Mitarbeitern oder Familienmitgliedern, die eine Behinderung haben.

Eine ERG-Online-Community hilft, dass sich ERG-Teilnehmer einfach kontaktieren und austauschen können. Der Erfolg dieser ERGs ist direkt messbar: Das jährliche Mitarbeiter-Feedback zeigt, dass Mitarbeiter aus ERGs aktiver sind, die Strategie des Unternehmens besser verstehen und mehr zum Erfolg von Dell beitragen. Außerdem bewerten sie das eigenen Unternehmen besser als andere, die in keiner ERG aktiv sind.

Führungskräfte fördern

Das alles kann nur funktionieren, wenn auch die Führungskräfte aktiv gefördert und weitergebildet werden. Damit versetzt Dell sein Management in die Lage, die Teams zu inspirieren und die nötige Wertschätzung für deren Arbeit weiterzugeben. Führungskräfte können eine Vielzahl von praxisnahen Programmen nutzen, um Ihre Kompetenzen gezielt auszubauen. Kontinuierliche Rückmeldungen vom Team und Teilnehmern der Programme sorgen dafür, auch die Schulungsinhalte zu optimieren.

Da sich Arbeitsplätze und Anforderungen in Zukunft schnell weiterentwickeln, sind Dell-Mitarbeiter mit den Zielsetzungen des Dell Plan 2020 und den zugehörigen Maßnahmen perfekt gerüstet, um die stetigen Veränderungen der Zukunft anzunehmen und erfolgreich zu meistern.

 


Hinweise

 

 

David Göhler

David Göhler

Zwei Herzen schlagen in der Brust von David Göhler: das des Programmierers und Technikers und das des Vollblut-Journalisten und Content-Spezialisten. Seit 30 Jahren schreibt er Programme, Artikel, Kompendien, Web-Seiten-Inhalte und Social-Media-Schnipsel und hat immer noch Spaß dran. Derzeit befasst er sich – nicht nur für Dell – intensiv mit den Themen Cloud und Security.

Neueste Beiträge:

 

Tags: Arbeitsplatz der Zukunft