Home » Arbeitsplatz der Zukunft » Wie sich der Arbeitsalltag in den nächsten fünf Jahren verändern wird

Wie sich der Arbeitsalltag in den nächsten fünf Jahren verändern wird

Tech Page One

How today’s workforce will change in the next five years-Main

 

Die Welt der IT hat sich verändert und ist flexibler geworden, was neue Bedürfnisse und Lösungen betrifft. Auch die Belegschaft musste sich verändern und diesem neuen, flexiblen Modell anpassen.  Traditionelle Büroangestellte werden von Home-Office-Mitarbeitern und flexiblen Belegschaften abgelöst, die ortsunabhängig auf Firmendaten zugreifen. Das wirft eine komplizierte Frage auf: Wie wird sich die Situation in den nächsten fünf Jahren entwickeln? Wenn ein Unternehmen Mitarbeiter hat, die im Home Office arbeiten, und zugleich an der digitalen Transformation teilnimmt, so ergeben sich daraus ganz offensichtlich Risiken für das Unternehmen und seine Mitarbeiter.  Firmen wickeln ihre Kommunikation und essentielle Unternehmensanwendungen zunehmend über internetbasierte Technologien ab, da man erkannt hat, dass immer mehr Mitarbeiter im Home Office und unterwegs arbeiten. Mit diesem neuen Umstand können sogar sehr fortschrittliche Unternehmen schwer umgehen.

How today’s workforce will change in the next five years-BodyTechnologisch gesehen ist es bereits keine leichte Aufgabe, Mitarbeitern zunehmende Mobilität zu gewähren und die Implementierung von IoT, Big Data und cloudbasierten Ressourcen zu steigern. Die wahre Schwierigkeit liegt aber darin, ein ausgewogenes Verhältnis von Mobilität, Sicherheit und Praxiswert zu schaffen. Die nächste Generation von IT-Experten integriert sich allmählich in die Arbeitswelt, und für ihren Lebensstil ist Mobilität von grundlegender Bedeutung. Sie sind daran gewöhnt, bei Bedarf permanent über ihr Gerät Zugriff zu erhalten, und bringen diese Erwartung und Mentalität auch mit an den Arbeitsplatz. Das bedeutet, dass Unternehmen eine Entscheidung treffen müssen: Entweder sie gehen auf diese neuen Mitarbeiter und ihre nicht gerade traditionellen Bedürfnisse ein, oder sie versuchen, diese Arbeitsweisen zu unterbinden und kehren zu eher klassisch operierenden Umgebungen zurück.

Wie die Geschichte lehrt, ist es in der Praxis unmöglich, den Fortschritt aufzuhalten. Dementsprechend sollten heutige Unternehmen nicht versuchen, diesen Veränderungen Einhalt zu gebieten oder sie gar zu unterbinden. Ansonsten laufen sie Gefahr, ihre Geschäftsgrundlage zu verlieren. Heute und in Zukunft muss das Ziel darin bestehen, passende und ausreichend flexible Lösungen zu finden, die die neue Fokussierung auf Mobilität und Arbeitsweisen mit ortsunabhängigem Datenzugriff ermöglichen. Dabei dürfen die Probleme, die im digitalen Zeitalter aus diesen Modellen resultieren, nicht außer Acht gelassen werden.

Das, was in unseren Unternehmen bislang für Sicherheit gesorgt hat, tritt langsam in den Hintergrund. In den Vordergrund rücken neue Technologien und das Bestreben, Unternehmensdaten immer und überall sichern, schützen und speichern zu können.  Flexible Endpunkte für Benutzer, die sich unterwegs mit Anwendungen verbinden und auf Daten zugreifen, sind keine Option mehr, sondern ein absolutes Muss. Benutzer gehen zunehmend davon aus, dass die von ihnen genutzten Daten und Anwendungen auf sämtlichen Plattformen im selben Funktionsumfang verfügbar sind. Um den Endbenutzern Datenzugriff ohne Einschränkungen gewähren zu können, werden transparente Sicherheitsprüfungen vonnöten sein. In Zukunft wird man nicht mehr danach trachten, den Handlungsspielraum der Benutzer einzuschränken, sondern diesen zu erweitern. Das ist eine fundamentale Kehrtwende, die von Entscheidungsträgern in Unternehmen ernstgenommen werden muss.

Sehen Sie sich die neuesten Technologietrends und Erkenntnisse an, um auf dem Laufenden zu bleiben. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie schon heute Ihre Belegschaft für die Zukunft aufbauen können.

 

Clive Longbottom

Clive Longbottom

Clive Longbottom arbeitet seit etwa 25 Jahren als Branchenanalyst. Als ausgebildeter Chemieingenieur betrachtet er fast alles prozessorientiert. Clive war in verschiedenen Positionen in mehreren mittelständischen und großen Unternehmen tätig. Deshalb kennt er die Bedürfnisse von Unternehmen genau – und die Tatsache, dass es gar nicht notwendig ist, ständig neue Technologien anzuschaffen. Für Clive ist der ausschlaggebende Aspekt folgender: „Welche Vorteile könnte das mir, meinem Team, meiner Abteilung, meinem Unternehmen, meiner Wertschöpfungskette bringen?“. Wenn man diese Überlegungen anstellt, findet man schnell heraus, welche Technologien raffiniert, aber wenig nützlich sind - und welche essentiell und häufig auch recht einfach sind.

Neueste Beiträge:

 

Tags: Arbeitsplatz der Zukunft, Arbeitswelt im Wandel