Home » Business » Soziale Verantwortung » Hoffnung in der Kinderkrebsforschung

Hoffnung in der Kinderkrebsforschung

Tech Page One

Hoffnung in der Kinderkrebsforschung

 

„In den nächsten fünf Jahren wird jeder Patient, bei dem Krebs diagnostiziert wird, seinen Tumor analysieren und sequenzieren lassen wollen. Das bietet Hoffnung. Und Optionen.“

So beschreibt Dr. Giselle Sholler, Ärztin für pädiatrische Onkologie, die Zukunft in dem Video unten. Sholler und weitere Experten wurden zu der Rolle von Dell Technologie beim Kampf gegen Krebs und andere Krankheiten befragt.

Dank einer Spende von Dell werden mithilfe von Hochleistungs-Computing-Clustern und Analysesoftware Milliarden Fragmente von Genomdaten verarbeitet. Auf Grundlage dieser Daten können dann gezielte Behandlungspläne für Krebspatienten entwickelt werden. Ein Prozess, der bisher acht Wochen dauerte, ist jetzt in zwei Tagen abgeschlossen, sodass Patienten schneller mit der Behandlung beginnen können.

Die Fachleute im Video sind sich einig: Genomdaten können die Behandlung sowie die Vorhersage von Krankheiten auf bislang nicht für möglich gehaltene Weise verbessern. Dell steht an der Spitze dieser spannenden Entwicklungen im Gesundheitswesen.

Es dauerte mehr als zehn Jahre und kostete etwa 2,7 Milliarden USD, das menschliche Genom zu entschlüsseln. Heute können Ärzte dank höherer Datenverarbeitungsgeschwindigkeiten das Genom einer Person für etwa 1.000 USD sequenzieren.

Wie Dr. Sholler erklärt, steigert Dell Technologie die Zusammenarbeit und Effizienz ihres Teams – und gibt ihren jungen Patienten Hoffnung. Sie beschreibt ihren Arbeitsplatz, das Helen DeVos Children’s Hospital in Grand Rapids, Michigan, als sehr geschäftigen Ort, an dem Medizin und Emotionen aufeinandertreffen. Hier hat das NMTRC (Neuroblastoma and Medulloblastoma Translational Research Consortium) seinen Hauptsitz. Es betreut in Zusammenarbeit mit dem Translational Genomics Research Institute (TGen) personalisierte klinische Studien im Bereich Kinderkrebserkrankungen.

Diese von Dell Technologien unterstützten Studien helfen Patienten in 22 US-amerikanischen Krankenhäusern – Kindern mit seltenen Krebserkrankungen, die nicht auf die üblichen Behandlungen ansprechen. Dr. Sholler leitet die Studien und ist Vorsitzende des NMTRC.

Hoffnung in der Kinderkrebsforschung„Unsere Behandlungen sind nur so gut wie unsere Prognosen und Prognosen basieren auf Daten“, so Sholler. „Dank personalisierter Medizin gibt es unglaublich viele Daten – Genomdaten, den individuellen Behandlungsverlauf jedes einzelnen Patienten und mehr als 200 Medikamente. Mein Team ist außerdem über verschiedene Kliniken verteilt. Mit dem cloudbasierten Portal können wir alle dieselben Daten sehen und analysieren, um herauszufinden, welche Behandlungen funktionieren. Mittlerweile sind wir an einem Punkt, an dem das System unsere Behandlungspläne automatisch erstellt, was die Genauigkeit verbessert und Fehler vermeidet. Dank dieser Fortschritte sparen wir viel Zeit. Und gerade sie ist für unsere Patienten ein extrem wertvolles Gut.“

Wie Bryan Borzykowski im Magazin Forbes berichtet, soll die schnellere Genomsequenzierung Leben verlängern, was Dr. Sholler bestätigt.

Sie fügt hinzu: „Einige Patienten und ihre Familien hatten sich bereits mit einem Hospiz als letzte Option abgefunden. Und jetzt ist bei einem Dreijährigen der Tumor um 75 % geschrumpft. Wir haben einen College-Studenten, der positiv auf seine Behandlung anspricht – er hatte nicht einmal erwartet, die Highschool zu beenden. Und für viele Patienten hat sich die Lebensqualität verbessert. Wir müssen noch viel lernen und haben noch einen weiten Weg vor uns. Trotzdem ist es für mich ein außerordentlich erfüllendes Gefühl, den Patienten, ihren Familien und meinem Team Hoffnung geben zu können.“

Das Dell Children’s Cancer Care Programm gehört zu den bekanntesten Dell Spendenprogrammen und ist ein wichtiger Teil des 2020 Legacy of Good Plans – der langfristigen Dell Strategie, in deren Rahmen wir unsere Mitarbeiter und Technologien dort einsetzen möchten, wo sie unseren Kunden, unseren Gemeinden, Menschen und der Umwelt am meisten nutzen.

In diesem Video berichtet Deb Bauer von Dell darüber, wie das NMTRC und TGen das Programm inspiriert haben. Für sie ist es „echte Magie“, wie Dell im Gesundheitswesen so viel bewirken und es Forschern und Ärzten ermöglichen kann, schneller personalisierte Behandlungspläne aufzustellen.

 

 

Heather Wilson

Heather Wilson

Heather Wilson ist als Author tätig und Mitglied des Dell corporate responsibility Marketing teams.

Neueste Beiträge:

 

Tags: Business, Soziale Verantwortung