Home » Business » Optimierungsstrategien » Suchen Sie Inspirationen für Innovation? Mit diesem Artikel machen Sie den ersten Schritt

Suchen Sie Inspirationen für Innovation? Mit diesem Artikel machen Sie den ersten Schritt

Tech Page One

Suchen Sie Inspirationen für Innovation? Mit diesem Artikel machen Sie den ersten Schritt

 

Einer der schönsten Aspekte meines Berufs ist, dass ich mit Menschen zusammenarbeite, die ihrem Traum folgen und neue Unternehmen gründen möchten. Dabei greife ich immer wieder auf das Wissen zurück, das ich aus einem einzigen Buch gezogen habe: „Innovation and Entrepreneurship“ von dem mittlerweile verstorbenen Autor Peter F. Drucker.

Drucker ist der vielleicht am höchsten geschätzte Ökonom und Wirtschaftsautor der Geschichte. Von ihm stammen einige der inspirierendsten und einflussreichsten Bücher auf diesem Gebiet. „Innovation and Entrepreneurship“ ist vielleicht nicht sein bekanntestes Werk, aber eine nützliche Hilfsquelle, die ich im Laufe meines Berufslebens schon mehrfach gelesen habe.

Für mich ist es auch deshalb etwas Besonderes, weil ich während meiner Zeit auf der Graduate School in Los Angeles bei Dr. Drucker studiert habe. Selbst mit über 80 Jahren hatte er nichts an Intelligenz und Geisteskraft eingebüßt und hielt jeden Samstag, auf seinem Pult sitzend, drei Stunden lang Vorträge zu seinen Büchern. Auch „Innovation and Entrepreneurship“ fehlte dabei nicht. Im Laufe meiner drei Jahre dort habe ich unglaublich viel Wissen gesammelt, von dem ich bis heute profitiere.

Wenn Sie eine Leidenschaft für Innovation und Unternehmertum haben, gibt es drei wichtige Lektionen, die Sie aus diesem wegweisenden Werk ziehen können:

Die Mechanik der Unternehmerwirtschaft

Suchen Sie Inspirationen für Innovation? Mit diesem Artikel machen Sie den ersten SchrittObwohl dieses Buch im Jahr 1985 geschrieben wurde, sagte Dr. Drucker den Aufstieg der Unternehmerwirtschaft aufgrund technischer Umwälzungen und rasanter Innovation richtig voraus. Während sich die Welt noch zu einer Dienstleistungswirtschaft wandelte, sah Drucker bereits eine von Unternehmern dominierte Wirtschaft voraus.

Eine interessante Erkenntnis ist, dass Technologie nicht nur den Markt verändert, sondern auch Einstellungen, Verhaltensweisen und Organisationen. Eine neue Idee kann viel umfassendere Auswirkungen haben als nur ein neues Produkt.

Drucker sagte auch, dass Unternehmen, die sich nicht immer wieder selbst neu erfinden – und bereit sind, regelmäßig veraltete Produkte aus ihrem Portfolio zu entfernen – verwundbar sind.

Seiner Auffassung nach hat eine Unternehmensgründung nichts mit Unternehmergeist zu tun, wenn lediglich etwas kopiert wird, was es bereits gibt. Er stellte viele mittlerweile weithin anerkannte Möglichkeiten vor, um eine Nische zu erkennen und zu besetzen.

„Selbst große Unternehmen können innovativ sein, wenn sie diesen Ansatz in ihre Unternehmenskultur integrieren. Es muss einen festen Plan zur Innovation geben und nicht nur eine Erwartungshaltung.“

Mark Schaefer

Innovation ist Absicht

Drucker erklärte, dass Innovation nichts gemein hat mit einem zerzausten Wissenschaftler, der in seinem Keller plötzlich „Heureka!“ schreit. Innovation ist ein iterativer Prozess – einige der weltbesten Produkte waren einfach nur verbesserte Versionen von etwas, das es bereits zuvor gab. Er wies darauf hin, dass die ersten Versionen meist ein Fehlschlag sind und Unternehmen, die aus diesen Fehlern lernen, meist Erfolg haben. Innovation ist harte Arbeit!

Er definierte die sieben Quellen unternehmerischer Chancen:

Unerwartete Ereignisse: eine Erkenntnis, zu der man durch eine zufällige Entdeckung gelangt.

Inkongruenzen: Diskrepanzen zwischen Erwartung und Realität. In dieser Kategorie können auch Daten eine Inspirationsquelle sein.

Innovationen auf Grundlage von Prozessbedürfnissen: Identifizierung des „schwachen Glieds“ in der Prozesskette und die Suche nach einer besseren Variante.

Veränderungen in der Branchen- oder Marktstruktur: Innovationschancen durch große Umwälzungen wie das Internet, die Globalisierung oder die sogenannte Sharing Economy (kollaborativer Konsum).

Demografische Änderungen: Änderungen in den Bereichen Altersstruktur, Bildung und Standort als Anstoß für Wandel.

Veränderungen in der Wahrnehmung und Stimmung: Änderung von Lebensstilen und Einstellungen zu Produkten im Laufe der Zeit. Heute sind beispielsweise Sportschuhe bei geschäftlichen Besprechungen kein ungewöhnlicher Anblick mehr. In den 1980er Jahren wäre das völlig undenkbar gewesen. Der Absatz von Sportbekleidung stieg einfach deshalb, weil sich die Einstellung ihr gegenüber änderte.

Neue Informationen: wissenschaftliche Durchbrüche wie der Flugverkehr, neue Materialien und schnellere Computer.

Ein Rahmen für Innovation

Dr. Druckers wahrscheinlich wichtigster Beitrag in diesem Standardwerk ist der Vorschlag, in jedem Unternehmen einen Prozess für kontinuierliche Innovation zu implementieren. Sein Ansatz ist derart sinnvoll, dass es mir unbegreiflich ist, warum noch nicht jedes Unternehmen auf der Welt ihn übernommen hat.

Selbst große Unternehmen können innovativ sein, wenn sie diesen Ansatz in ihre Unternehmenskultur integrieren. Es muss einen festen Plan zur Innovation geben und nicht nur eine Erwartungshaltung. Große Unternehmen haben hier sogar einen Vorteil, da sie mit einem richtig implementierten Innovationsprozess über die Ressourcen, die Erfahrung und die Fachleute verfügen, um Ideen auch zu realisieren.

Laut Drucker ist eine der wichtigsten Aufgaben in einem Unternehmen die fortwährende und systematische Suche nach Veränderungen, von denen es profitieren kann. In allen seinen Büchern betont er auch immer wieder die Bedeutung der Einfachheit: Ein Ansatz, eine Strategie, sollte immer unkompliziert sein. Sie sollten sich nicht scheuen, klein anzufangen und zu iterieren.

Verrennen Sie sich nicht in unzählige Ideen, die Sie unmöglich alle verfolgen können. Konzentrieren Sie sich auf eine Sache. Ideen, die ein Unternehmen komplett aus seinem Kerngeschäft führen, haben selten Erfolg.

Laut einem berühmten Zitat Druckers besteht ein Unternehmen im Grunde aus Marketing und Innovation – alles andere ist Ballast. Ohne Kunden und ohne einen kontinuierlichen Ideenstrom, mit dem sich das Unternehmen eine Spitzenposition sichert, werden Sie scheitern. Mit diesem kleinen Buch hat Drucker der Welt ein bleibendes Geschenk hinterlassen.

Möchten auch Sie das Unternehmertum fördern? Die UN braucht Ihre Hilfe, um ihr Millenniumsziel Nr. 8 zu erreichen! Erfahren Sie, wie Sie wirtschaftliches Wachstum unterstützen können.

Dieser Beitrag wurde für das Dell Insight Partners Programm verfasst, das Neuigkeiten und Analysen aus der sich stetig verändernden Welt der Technologie veröffentlicht. Dell hat diesen Artikel gesponsert, ich vertrete hier jedoch meine eigene Meinung, die sich nicht unbedingt mit den Positionen oder Strategien von Dell decken muss.

 

 

Mark Schaefer

Mark Schaefer

Mark W. Schaefer ist ein weltweit anerkannter Blogger, Redner, Pädagoge, Wirtschaftsberater, und Author von Blogs für {grow} – eins der besten Marketingblogs in der Welt. Er unterrichtet die Absolventenmarketingklassen auf der Rutgers University und hat auch vier Verkaufsschlager geschrieben, dazu gehören “The Tao of Twitter” und “Return On Influence,” welches den Titel eins der besten Wirtschaftbücher des Jahres von der American Library Association verdient hat. Sein letztes Buch nennt sich “Social Media Explained: Untangling the World’s Most Misunderstood Business Trend.”

Neueste Beiträge:

 

Tags: Business, Optimierungsstrategien