Home » Business » Gründerkultur » Weltbekanntes Formel-1-Team kommt dem Sieg ein Stück näher

Weltbekanntes Formel-1-Team kommt dem Sieg ein Stück näher

Tech Page One

MAIN ARTICLE IMAGE (1)

Die Formel-1-Weltmeisterschaft ist die renommierteste Motorsportveranstaltung der Welt und lockt Teams aus allen Ländern an, die am Wettrennen zur begehrten karierten Zielflagge teilnehmen möchten. Williams wurde 1977 von Frank Williams gegründet und ist eines der berühmtesten Teams im Rennen. Um immer an der Spitze zu bleiben, ist der durchgängige Einsatz hochmoderner Technologie während des Trainings und bei der Entwicklung äußerst wichtig. “Alles, was wir bei Williams tun, stützt sich auf IT”, sagt IT Infrastructure Manager Phil Cooper. “Wir benötigen sie in allen Phasen, vom Konzept über das erste Design bis hin zum eigentlichen Rennen. Ohne ein Notebook zur Überwachung der Systeme könnten wir einen Wagen gar nicht erst starten.”

Interlagos- Sao Paulo- Brazil- Saturday 14 November 2015- Valtteri Bottas- Williams FW37 Mercedes-Williams hat mit Dell bisher zweimal zusammengearbeitet: Im ersten Projekt ging es um die Verbesserung der Zusammenarbeit, im zweiten um ein Upgrade der Infrastruktur, mit der das Team auf der Rennstrecke arbeitet. In einem ersten Schritt wurden Dell Experten zu Rate gezogen, um die neue Infrastruktur zu planen und zu konzipieren. Dafür wurden verschiedene Workshops durchgeführt, in denen das Erfolgspotenzial des Teams verdeutlicht wurde, sollte Dell als Anbieter gewählt werden. In den Workshops wurde dem Team anhand einer Soll-Ist-Methode aufgezeigt, was getan werden muss, um die Geschäftsziele zu erreichen, und wie Dell dabei helfen kann. Das Team war von der Art und Weise der Beratung absolut beeindruckt. Graeme Hackland wurde zum IT Director von Williams ernannt und kam zusammen mit der Geschäftsleitung zu dem Schluss, dass eine verstärkte Zusammenarbeit essenziell für die vom Team verfolgte IT-Strategie ist. Williams arbeitet nun seit zehn Jahren mit Dell zusammen und die beiden Teams treffen sich regelmäßig, um die IT-Strategie zu besprechen. Aufgrund der hervorragenden Servicestufenvereinbarungen beschloss Williams, zu Office 365 zu migrieren. Hackland teilte Dell diesen Wunsch mit, verließ sich aber beim Design der perfekten Lösung ganz auf die Experten. “Dell bot einfach das beste Design für eine gelungene Migration”, sagt Hackland. “Wir haben weder Vorgaben zur Durchführung der Migration gemacht noch irgendwelche Einschränkungen bestimmt. Wir haben alles den Anbietern überlassen.”

Das Williams Team verfügte über einen begrenzten finanziellen und zeitlichen Rahmen, aber keine dieser Einschränkungen hat die erfolgreiche Umsetzung durch Dell beeinträchtigt. Hackland sagt: “Ich habe noch nie zuvor an einem Projekt gearbeitet, bei dem mich die Mitarbeiter jeden Tag gefragt haben, wann ihre Migration durchgeführt wird, weil ihr Kollege neben ihnen am Pilotprogramm beteiligt ist. Mit dieser neuen Umgebung haben wir eine Benutzerzufriedenheit von über 99 %.”

BODY TEXT IMAGE 2Während der Bereitstellung lieferte das Dell Team der Geschäftsführung wöchentliche Updates und versorgte migrierte Benutzer über Dell LEAP, das Online-Schulungsportal von Dell, mit Schulungsmaterial in dem von ihnen bevorzugten Format. “Außerdem gefielen uns die Workshops von Dell, die im Rahmen der Migration einer jeden Abteilung durchgeführt wurden”, so Hackland. “Noch einige Tage nach der Migration begegneten wir regelmäßig Dell Mitarbeitern, die für Benutzerfragen während der Migration zur Verfügung standen.”

Die Geschäftsleitung war nicht nur von der hervorragenden Lösung selbst, sondern auch von der von Dell gebotenen Unterstützung begeistert. Dell ProSupport stellt dem Team einen zentralen Technical Account Manager zur Verfügung, der alle Fragen an ein lokales Dell Support-Team weiterleitet. So kann Williams überall von Support profitieren. Cooper sagt: “Dell ProSupport Plus ist hervorragend. Wir benötigten beispielsweise ein Ersatznetzteil für einen Server, als wir auf einer Rennstrecke in Brasilien waren. Als die Techniker abends in ihr Hotel zurückkehrten, war das Ersatzteil bereits da.”

Nach der Migration zu Office 365 kam es zum zweiten Mal zur Zusammenarbeit mit Williams, nämlich an einem Projekt, in dem es um die Infrastruktur des Teams für die Rennstrecke und um seine Werksinfrastruktur ging. Während der Rennsaison hat das Team die Infrastruktur immer dabei. Dadurch wird die Hardware extern stark beansprucht und muss deshalb auch alle zwei Jahre aktualisiert werden. Cooper und das Team waren neben Lösungen für die reguläre Aktualisierung ihrer Hardware auch an alternativen Architekturen interessiert. Nachdem Benchmark-Tests für eine hyperkonvergente Lösung durchgeführt wurden, äußerte sich Cooper wie folgt: “Die Vorteile waren so bemerkenswert, dass ich nicht lange über den Umstieg auf eine hyperkonvergente Architektur nachdenken musste. Sie war unserer bisherigen Infrastruktur weit überlegen. Wir simulierten verschiedene Rechenlasten und erzielten einen zehn- bis elfmal höheren Durchsatz als mit unserem NAS-Speicher.”

Dank seiner neuen Architektur und des Rund-um-die-Uhr-Supports von Dell erreicht Williams weiterhin Spitzenpositionen. Das Team ist agiler denn je und durch die kontinuierliche Zusammenarbeit kann Williams täglich Erfolge verzeichnen. Jeder Schritt bei der Migration und Bereitstellung wurde von Dell Services betreut, um sicherzustellen, dass das Team seine Ziele problemlos und effizient erreicht.

Den vollständigen Anwenderbericht finden Sie unten [image will link to full case study]. Weitere Informationen und Ressourcen zu diesem Thema stellt Dell Ihnen hier zur Verfügung.

 

Craig Brown

Craig Brown

Craig Brown ist ein Experte mit 16 Jahren Erfahrung und Principal Consultant für Unified Communications und Collaboration. Sein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung umfassender komplexer UC- und Directory-Lösungen, basierend auf Microsoft-Technologien.

Neueste Beiträge:

 

Tags: Business, Gründerkultur