Home » Technologie » CAD, Grafik & Design » Wie beeinflusst Technologie die nächste Generation von Technikern?

Wie beeinflusst Technologie die nächste Generation von Technikern?

Tech Page One

iStock_000040514278_Large

 

Großartige Mitarbeiter sind die Voraussetzung für den Erfolg eines Unternehmens. Ohne Zugang zu hoch qualifiziertem Personal können Organisationen nicht innovativ sein und nicht wachsen. Die Bedeutung herausragender Mitarbeiter nimmt im digitalen Zeitalter noch zu. Unternehmen sind auf eine neue Generation fachkundiger Techniker angewiesen, mit deren Hilfe sie sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können.

Deshalb müssen sie nach Möglichkeiten suchen, die nächste Generation von Techniktalenten zu fördern und zu inspirieren. Eine Initiative in diesem Sinne war die im August 2015 durchgeführte und von Dell gesponserte European BEST Engineering Competition (EBEC) 2015 Team Design Challenge.

Mehr als 100 Studenten technischer Fächer nahmen an dem Wettbewerb in Porto teil. Sie mussten unter Verwendung von Dell Precision Workstations spannende Herausforderungen bewältigen – und dabei den gesamten Prozess von der Entwicklung einer innovativen Idee bis hin zum Bau eines funktionierenden Prototyps durchspielen.

Die erste Herausforderung: Erdölbohrung

Wie beeinflusst Technologie die nächste Generation von Technikern?Im Rahmen der ersten Aufgabe waren Teams aus ganz Europa dazu aufgefordert, einen Bohrer zu konstruieren und einen funktionierenden Prototyp zu entwickeln. Mit dem Bohrwerkzeug mussten vier verschiedene Materialschichten durchbohrt werden, um eine Erdölquelle zu erreichen. Dann musste das Erdöl mit einer Pumpe gefördert werden.

Die Studenten mussten unter Zeitdruck eine Präsentation ihrer Ideen für eine Experten-Jury vorbereiten. Für die Erstellung der CAD-Entwürfe verwendeten die Studenten Dell Precision T7810 Workstations mit Intel-Xeon-Prozessoren.

Dabei konnten sie praktische Erfahrungen im technischen Bereich sammeln. Team Spanien beschrieb die Dell Precision-Technologie als „schnell und effizient“. Aus den CAD-Entwürfen wurden in der Werkstatt mithilfe klassischer Verfahrenstechniken wie Schneiden, Sägen und Löten Prototypenmodelle gefertigt.

Um ihren Weg von einer großen Idee bis zum funktionierenden Prototypen zu veranschaulichen, durften die Teams ihre Bohrer fünf Minuten lang vor der Experten-Jury und dem Publikum demonstrieren. Die Studenten interpretierten die Aufgabenstellung auf einzigartige und innovative Weise und entwickelten u. a. motorisierte Bohrwerkzeuge und Fallmechanismen.

Die zweite Herausforderung: Bau eines Fahrzeugs

Im Rahmen des zweiten Tests mussten die Studenten aus verschiedenen Materialien ein Fahrzeug bauen, das einen Erwachsenen aufnehmen konnte. Zur Verfügung standen beispielsweise Styropor, PET-Flaschen und Holzlatten. Mit dem Fahrzeug sollte ein Fahrgast über eine Strecke von 50 Metern transportiert werden.

Die Teams erstellten ihre technischen Entwürfe wieder mit den Dell Precision Workstations. Anschließend konstruierten sie in der Werkstatt das Fahrzeug auf Basis der Entwürfe. Die Teams hatten nur 15 Stunden Zeit, um mithilfe von SOLIDWORKS und den Dell Workstations die einzigartigen Radfahrzeuge zu bauen.

Nach der Umsetzung der Entwürfe folgte die zweite Runde mit den Präsentationen. Die Teams erläuterten ihre Prototypen anhand von 3D-Animationen der Entwürfe und versuchten dann, mit ihren Fahrzeugen die 50 Meter lange Strecke zurückzulegen.

Die Konstruktionsideen gehörten mit Sicherheit zu den faszinierendsten Erfahrungen dieser Herausforderung. Team Griechenland entwickelte z. B. ein schnelles Fahrzeug, das mittels Handpedalen über die Hinterräder angetrieben wurde. Das finnische Team setzte auf die Verbindung von Ski- und Skateboardprinzipien und ließ sich dabei von der Leidenschaft Finnlands für Wintersport inspirieren.

Das Fazit: Potenzial für die Zukunft

Das Team Benelux von der RWTH Aachen gewann den ersten Preis für seine beeindruckenden Konstruktionen des Bohrwerkzeugs und des Fahrzeugs. Die Gewinner erhielten eine Dell Precision M3800 Workstation, die ihnen dabei helfen soll, zukünftige Entwürfe schneller umzusetzen.

Die Design Challenge hat gezeigt, dass Studenten technischer Fächer in der Lage sind, mit ihrer Energie, ihrem Enthusiasmus und ihren Fähigkeiten Technologie und Kreativität zu vereinen. Für die nächste Generation von Studenten – und für die Unternehmen, für die sie arbeiten – sieht die Zukunft vielversprechend aus. Der BEST-Vorsitzende João Clemente sagte abschließend: „Mit all den Fähigkeiten, die ihr erworben habt, wird euch die ganze Welt offen stehen.“

 

 

Mark Samuels

Mark Samuels

Mark Samuels ist Wirtschaftsjournalist mit Spezialisierung im Bereich IT-Leadership. Als früherer Redakteur bei CIO Connect und Kulturredakteur bei Computing hat er bereits für verschiedene Organisationen gearbeitet, darunter Economist Intelligence Unit, Guardian Government Computing und Times Higher Education. Mark schreibt darüber hinaus Beiträge für CloudPro, ZDNetUK, TechRepublic, ITPro, Computer Weekly, CBR, Financial Director, Accountancy Age, Educause, Inform und CIONET. Er hat umfassende Erfahrung im Verfassen von Artikeln zu dem Thema, wie CIOs in ihren Unternehmen Technologien einführen und nutzen.

Neueste Beiträge:

 

Tags: Business, CAD, Grafik & Design, Soziale Verantwortung