Home » Business » Gründerkultur » Wie wichtig sind IT-Innovationen für Unternehmen?

Wie wichtig sind IT-Innovationen für Unternehmen?

Tech Page One

Innovativ sind Unternehmen, die sowohl Mitarbeiter als auch Technologie managen

iStock_000053243226_XXXLarge

 

Fast jedes Unternehmen bezeichnet sich als innovativ, doch solche Selbstbewertungen können trügerisch sein. Die meisten Menschen halten sich für gute Autofahrer, wenn sie danach gefragt werden. Wer sich eine halbe Stunde an eine viel befahrene Straße stellt, erkennt jedoch schnell eine gewisse Diskrepanz zwischen Glauben und Realität. Bei Unternehmen ist das keineswegs anders. Die Frage lautet: Welche Unternehmen kommen voran und welchen steht ein Desaster bevor?

Was ist Innovation?

Wie wichtig sind IT-Innovationen für Unternehmen?Wie lässt sich ein innovatives Unternehmen definieren? Sind Unternehmen innovativ, die viel Geld für teure IT-Systeme mit den neusten technischen Errungenschaften ausgeben? Sind diejenigen innovativ, die kostspielige Berater anstellen, um eine neue Corporate Identity mit Fokus auf Innovation zu kreieren? Oder diejenigen, die mit ihrer IT-Infrastruktur Mitarbeiter dabei unterstützen, Veränderungen möglich zu machen? Technologie allein ist nicht genug. Auch die Fähigkeiten der Mitarbeiter und die bestehende Umgebung müssen berücksichtigt werden.

Das Gesundheitswesen ist hierfür ein gutes Beispiel. Ärzteteams können als Ergänzung ihrer Fachkenntnisse die neusten Technologien nutzen und verbessern dadurch die Patientenversorgung. Technologien, die einst reine Science-Fiction waren, sind mittlerweile Realität: Ärzte können mithilfe von Software nach geeigneten Spenderorganen suchen. Patienten können sofort kontaktiert werden und lebenswichtige Daten lassen sich mithilfe von Remote-Sensoren überwachen.

Teamwork als Notwendigkeit

Für Unternehmen geht es in der Regel nicht bei jeder Entscheidung um Leben oder Tod, aber von den Prozessen her ist die Situation vergleichbar: Teamwork ist für sie ebenso wichtig, und sie müssen auch verstehen, dass Technologie nicht der Technologie wegen eingesetzt werden sollte, sondern um einen bestimmten Zweck zu erfüllen.

James Stikeleather, Chief Innovation Officer von Dell, bezeichnete in seiner Rede auf dem von Dell organisierten Innovation Day Innovation als die Fähigkeit, Wissen in Kapital umzuwandeln, indem es zum Bestandteil eines Wertversprechens gemacht wird. „Innovation muss nicht immer eine neue Technologie sein. Wir sehen darin mehr ein Wertversprechen, das durch die Kombination von neuen Technologien und Wissen entsteht“, erklärt Stikeleather.

Der Erwerb neuer Technologien allein macht also nicht den entscheidenden Unterschied. Den macht die schnelle Verbindungsherstellung, sowohl im Sinne des physischen Breitbandzugangs als auch im Sinne der zeitnahen Kommunikation mit Kunden und Partnern. Unternehmen können heute über Webseiten oder soziale Netzwerke sofort Feedback zu neuen Produkten und Services erhalten. Diese Art von Interaktion fördert die Innovation.

Das perfekte Zusammenspiel

Es steht eine Vielzahl an Technologien zur Verfügung. Unternehmen sind nicht mehr durch die Grenzen ihrer Rechenzentren eingeschränkt. Mit der Einführung der Cloud hat sich das Wesen der Datenverarbeitungsleistung und des Massenspeichers verändert. Sie ermöglicht deutlich mehr Skalierbarkeit und hat physische Barrieren eliminiert. Zugleich wurden durch die fast universale Verbreitung des mobilen Breitbands und die verbesserte Telefonie geografische Beschränkungen beseitigt. Organisationen können zudem durch umfassendere Analyseprozesse Kundendaten detaillierter untersuchen und geschäftskritische Prognosen erstellen.

Alles ist eine Frage der richtigen Kombination: Unternehmen können Informationen aus den verschiedensten Quellen beziehen und sie effektiv nutzen. Dabei geht es nicht nur um die Daten, sondern auch um die Geschwindigkeit. Gleichzeitig steigt auch das Sicherheitsniveau.

Organisationen stehen alle diese Tools zur Verfügung. Doch nur wenn alle miteinander integriert werden, werden Innovationen möglich. Jedes Unternehmen hält sich für innovativ, aber nicht alle verfügen über diese Kombination aus Technologie, Know-how und Infrastruktur, die den wirklichen Unterschied ausmacht.

 

 

Maxwell Cooter

Maxwell Cooter

Max ist ein freiberuflicher Journalist, der über eine große Bandbreite von IT-Themen schreibt. Er war Gründer und Herausgeber von Cloud Pro, einer der ersten Publikationen, die sich speziell mit der Cloud beschäftigten. Darüber hinaus war er Gründer und Herausgeber von Techworld (IDG) und davor Redakteur bei Network Week. Seine Beiträge wurden in IDG Direct, dem SC Magazine, in Computer Weekly, in Computer Reseller News, dem Internet Magazine, der PC Business World und vielen weiteren Publikationen veröffentlicht. Darüber hinaus trat er bei vielen Konferenzen als Redner auf und hat als Kommentator für die BBC, ITN und den Computer-Fernsehkanal CNBC gearbeitet.

Neueste Beiträge:

 

Tags: Business, Gründerkultur