Home » Technologie » Sicherheit » Fünf Überlegungen bei der Entscheidung für eine Cloud-Lösung

Fünf Überlegungen bei der Entscheidung für eine Cloud-Lösung

Tech Page One

Fünf Überlegungen bei der Entscheidung für eine Cloud-Lösung

 

Cloud-Computing ist kein Wundermittel der Informationstechnologie. Doch was hilft Ihnen diese Erkenntnis?

Betrachten Sie sie als Realitätscheck. Nach ihm können Sie sich auf die Vorteile konzentrieren, die ein Umstieg auf die Cloud bringt. Bevor Sie eben diese Vorteile für sich nutzen, sollten Sie jedoch verschiedene Vorbehalte nicht aus den Augen verlieren und sich die Grenzen und Möglichkeiten des Cloud-Modells bewusst machen.

Fünf Überlegungen zur Cloud

 

1. Vertikal ja, horizontal eher nicht

Cloud-Computing ist ein extrem effektives Mittel für vertikale Skalierung und Konsolidierung. Dass das Wachstum nach oben praktisch unbegrenzt ist, ist ein Grund für den Namen „Cloud“ (Wolke). Für horizontale Skalierung allerdings ist Cloud-Computing ungeeignet. Unter horizontaler Skalierung wird die Änderung von Gestalt und Form einer Anwendung oder eines Datensegments verstanden. Horizontale Skalierung bedeutet, dass die Anwendungsarchitektur geändert wird, Workflows umgeleitet werden und im Grunde genommen die verwendete Software komplett neu bereitgestellt wird. Das ist alles andere als einfach. Bei der vertikalen Skalierung wird etwas Ähnliches je nach Bedarf nach oben oder nach unten gefahren – ein Kinderspiel für eine Cloud.

2. Überlegungen zur Konsistenz

Fünf Überlegungen bei der Entscheidung für eine Cloud-LösungDie Stärken des Cloud-Computing liegen bei definierten Anwendungsrechenlasten in variablem Umfang. Ist die Wahrscheinlichkeit jedoch groß, dass Ihr Unternehmen seine Methoden und Verfahren im IT-Bereich ändert, dann ist die Cloud – oder zumindest die öffentliche Cloud – möglicherweise nicht die beste Lösung. In diesem Fall würden sich private Cloud-Lösungen auf lokal installierten Servern empfehlen, bei denen aufgrund der physischen Nähe eine Umstrukturierung einfacher ist.

3. Kritisch: geschäftskritische Daten

Cloud-Computing ist sehr sicher. Damit haben wir eine weitere Grundwahrheit zum Thema im Artikel abgedeckt. Doch die Cloud hat gewisse Beschränkungen und es gibt kaum einen Grund, extrem geschäftskritische Informationen in einer öffentlichen Cloud zu speichern, wenn private und hybride Lösungen verfügbar sind.

4. Audits, Compliance und Lizenzen

Es ist ein vergleichsweise neues Phänomen, dass Unternehmen gleich bei ihrer Gründung für ihren gesamten Geschäftsbetrieb auf das Cloud-Modell setzen. Die Prozesse für Software-Audits, Lizenzkontrolle und Governance/Compliance, auf die Sie sich bisher bei „traditionellen“ Abläufen außerhalb der Cloud verlassen haben, werden sich nach dem Umstieg auf die Cloud verändern. Wenn Sie ein neues und produktives softwaredefiniertes Unternehmen aufbauen möchten, das zukunftsfähig ist, müssen Sie diese Aspekte bereits gleich zu Beginn des Projekts mit allen Ihren Anbietern klären.

5. Loslösung von Legacy-Technologien

Ein radikaler Komplettaustausch ist nie zu empfehlen. Unter Umständen ist jedoch ein strategischer Loslösungsprozess erforderlich, bevor die Cloud in Betrieb genommen werden kann. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn sich das Netzwerk Ihres Unternehmens aus einer lose miteinander verbundenen Ansammlung veralteter Ressourcen zusammensetzt, die auf eng an überholte Systeme gebundene Legacy-Anwendungen abgestimmt sind. Möglicherweise ist ein fast völlig neuer Ansatz gefragt.

Cloud Computing hat viel zu bieten. Ein umsichtiges Unternehmen übernimmt dieses neue Datenverarbeitungsmodell jedoch nur nach einer eingehenden Selbstbewertung und einer kritischen Analyse seiner IT-Ziele. Wenn Sie mit Bedacht vorgehen, wird die Cloud zu einer soliden Plattform für den zukünftigen Erfolg Ihres Unternehmens.

 

 

Adrian Bridgwater

Adrian Bridgwater

Adrian ist Technikjournalist mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung in der Journalismusbranche. Vorrangig hat er sich mit der Erstellung von Nachrichtenanalysen im Bereich der Softwareentwicklung beschäftigt; in unserer sich ständig verändernden Medienwelt ist er aber auch Analyst, Technik-Evangelist und inhaltlicher Berater. Während der letzten zehn Jahre hat er sich großenteils auch auf Themen wie Open Source, Datenanalyse und -aufbereitung, Cloud Computing, Mobilgeräte und Datenmanagement konzentriert.

Neueste Beiträge:

 

Tags: Sicherheit, Technologie